KonzeptionWettbewerb Künstlerprojekte KontakteLinksArchivNewsSitemap



Roland Boden
„Das Kronos Projekt - The Kronos Project“


Recherche, Videoprojektion, Toninstallation und Modell

Foto: Kronos-Gerät vor Beginn des Großversuchs mit beteiligten Wissenschaftlern, Berlin-Steglitz, wohl Mitte 
          April 1926. Privatarchiv Dr. Erst Koepplbleek 

Idee

Gegenstand des Projektes ist eine weitgehende Recherche und Dokumentation der vermutlich seit 1926 bis heute im Berliner Untergrund verkehrenden Entschleunigungsbahn, auch Kronos-Projekt genannt.
Das U-Bahnsystem erscheint als Schauplatz eines vergangenen (und ungewollt andauernden) wissenschaftlichen Experiments zur Veränderung des Raum-Zeit-Verhältnisses. Im Lichte der Recherchen von Roland Boden verschiebt sich die Bedeutung scheinbar trivialer Beobachtungen bei der Nutzung des Berliner Verkehrsnetzes. Passagiere und Betreiber der U-Bahn werden zu Hobby-Archäologen und Historikern, die an der Entdeckung des Geheimnisses im U-Bahnnetz mitwirken. Mit Hilfe ihrer Beobachtungen soll versucht werden, die jeweilige Fahrposition der Entschleuingungsbahn zu lokalisieren.

Mehr unter www.kronos-projekt.de

„Das Kronos Projekt - The Kronos Project“
Eine Recherche von Roland Boden

Das Kronos-Projekt, auch als Entschleunigungsbahn Steglitz bezeichnet, ist ein 1926 begonnenes Experiment zur Manipulation der Zeitachse. Es wird vermutet, dass zu diesem Zweck ein Großgerät mit acht Probanden besetzt und etwa auf der Höhe des heutigen U-Bahnhofs Rathaus Steglitz unterirdisch nordwärts in Bewegung gesetzt wurde. Der genaue Ort im Untergrund ist heute nicht mehr auszumachen. Mit extrem verlangsamter Geschwindigkeit ist das Kronos-Gerät in 83 Jahren bis heute 317 Meter vorangekommen. Für die Versuchspersonen vergingen dabei etwas weniger als sieben Stunden. Bei dem Gerät handelt es sich um einen damals üblichen, modifizierten U-Bahn-wagen A1.

dradio.de/dlf:
vorschau 12.11.2009, 15.20 Uhr


Kronos-Projekt im Rohbau des U-Bahnhofs der Linie U10 am Innsbrucker Platz um 12.11.2009.
Foto: Francisco Queimadela

Der nie fertig gestellte und öffentlich unzugängliche Bahnhof der Linie U10 dient am Abend des 12. November 2009 für kurze Zeit einer öffentlichen Präsentation des Kronos-Projekts und gleichzeitig dem Versuch einer akustischen Kontaktaufnahme mit den Probanden aus den 20er Jahren. Mit Videoprojektion und Toninstallation wird ein Eindruck von der Dimension des wohl bis heute andauernden Versuchs vermittelt, welcher durch die Umstände bis heute weitgehend unbekannt geblieben ist.


Dokumentation und Modell des Kronos-Projekts am Potsdamer Platz um10.12.2009.
Foto: AG/U10-Archive

Vom 10.12.2009 bis 07.02.2010 wird auf dem Bahnsteig der U2 am Potsdamer Platz neben einer umfänglichen Dokumentation ein Modell des Kronos-Geräts im Maßstab 1:10 gezeigt.


Kronos-Projekt im Berliner Fenster
Foto: AG/U10-archive

Vom 05.12. bis 11.12. und vom 19.12. bis 25.12.2009 wird das Kronos-Projekt im Berliner Fenster, dem Fahrgastfernsehen in den U-Bahnzügen, gezeigt.


Kronos-Modell im Berliner U-Bahn-Museum
Foto: AG/U10-archive

Seit 12.06.2010 ist das Modell des Kronos-Geräts (Maßstab 1:10) in der Sammlung des Berliner U-Bahn-Museums im U-Bhf Olympia-Stadion (U2) zu sehen. Öffnungszeiten des U-Bahn-Museums am 2. Samstag eines Monats von 10:30 bis 16 Uhr
www.ag-berliner-u-bahn.de .

Lebenslauf

Geboren 1962. Lebt und arbeitet in Berlin. 2003 Stipendium Deutsche Akademie Villa Massimo Rom, 2009 Stipendium Kunstfonds Bonn Ausstellungsteilnahme u.a. 2000 city index Kunsthaus Dresden, borderline syndrome Manifesta3 Ljubljana, 2001 plug in Westf. Landesmuseum Münster, berlin_london_01 ICA London, 2002 Elvis has just left the building PICA Perth (Australien) - Künstlerhaus Bethanien Berlin, 2003 Adieu Avantgarde, willkommen zu Haus! Ludwig-Forum Aachen, Living inside the grid New Museum New York, 2005 Global Players Yokohama (Japan) - Ludwig-Forum Aachen, 2006 Busan Biennale Busan (Korea).

www.rolandboden.de